Home – Deutsch

Mission

DOSI versucht, Wissenschaft, Technik, Politik, Recht und Wirtschaft zu integrieren, um als Ratgeber zu fungieren für Ökosystem basiertes Management der Ressourcennutzung in der Tiefsee und für Strategien, die Integrität der Tiefseeökosysteme innerhalb und außerhalb der nationalen Zuständigkeitsbereiche zu erhalten.

  

Eine globale Initiative wird benötigt

Menschliche Aktivitäten in der Tiefsee nehmen immer mehr zu, zumeist unbemerkt. In Zeiten da der Klimawandel die Tiefsee erreicht, verringert sich der pH des Meerwassers immer mehr, der Sauerstoffgehalt ist rückläufig und die Widerstandsfähigkeit der Tiefseeökosysteme und der wichtigsten von ihnen erbrachten Dienstleistungen sind beeinträchtigt. Lücken gibt es zuhauf in den Gesetzen zur Nutzung der Tiefsee: den meisten nationalen und internationalen Rechtsordnungen fehlen wesentliche Mechanismen zur Aufsicht und zum Schutz der Meeresressourcen. Vielen Ländern mit Tiefseeressourcen fehlt die Expertise, um die nachhaltige Bewirtschaftung und Erhaltung aufrecht zu erhalten, während in internationalen Gewässern Bewertungskriterien für die Umwelt nicht einheitlich angewandt werden. Es besteht die Gefahr, dass die Tiefsee industrialisiert wird, ohne dass zuvor eine ausreichende Bestandsaufnahme des Ökosystems unternommen worden ist.

Tiefseebiodiversität ist die Grundlage für wichtige Ökosystemfunktionen und Ökosystemdienstleistungen, einschließlich Nährstoffregeneration, Kohlenstoffbindung und einem Lagerhaus – einer lebendige Bibliothek – genetischer Ressourcen, die Nutzen für die Menschen haben und Schlüssel für künftiges Anpassungsvermögen sein kann. Daher ist es zwingend notwendig, die Tiefsee aus einer globalen, vielschichtigen und fachübergreifende Perspektive zu verwalten, um das marine Ökosystem zu schützen und deren nachhaltige Nutzung zu ermöglichen.

Die Deep Ocean Stewardship Initiative (DOSI) ist ein Zusammenschluss von Experten aus verschiedenen Fachrichtungen, das gegründet wurde, um neue Ideen für die nachhaltige Nutzung und Bewirtschaftung der Tiefseeressourcen zu entwickeln. Ein Hauptziel wird die Hilfe zur Selbsthilfe für Entwicklungsländer sein, in deren Gewässern sich viele Tiefseemeeresressourcen befinden. DOSI versammelt Experten, die Hilfsmittel, Strategien und Ressourcen zu vorrangigen Themen entwickeln, um die Unversehrtheit des Ökosystems zu erhalten und um Programme zu entwickeln, die Nachhaltigkeit und den verantwortungsvollen Umgang mit der Tiefsee fördern. DOSI beteiligt Industrie und Behörden, Wissenschaftler und Gesellschaft, um das Umweltbewusstsein zu erhöhen und Kompetenzen für die Unterstützung von Initiativen zur nachhaltigen Nutzung und Bewirtschaftung von Tiefseeressourcen heute und für zukünftige Generationen schaffen werden.

 

Was sind die Schwerpunktthemen von DOSI?

DOSI agiert mittels Workshops, die Interessensvertreter zusammenbringt, Lehrveranstaltungen, Veröffentlichungen, Studien, Bewertungsbeiträgen, Online Resourcen und Dialog. DOSI arbeitet zusammen mit nationalen, regionalen und globalen politischen Entscheidungsträgern, Pädagogen und der Gesellschaft zur:

  1. Identifizierung von Prioritäten im Managements der Ressourcennutzung in der Tiefsee, einschließlich:
  • Zusammenarbeit mit der International Seabed Authority und anderen Vertretern des Meeresbodenbergbaus, um eine Strategie für das Umweltmanagement des internationalen Meeresbodens zu entwickeln, unter Einbeziehung der kumulativen ökologischen Auswirkungen und wirtschaftlichen Beurteilungen, beginnend mit dem Mittelatlantischen Rücken;
  • Förderung neuer Kooperationen und Beratungen über das Abladen von Abraum in der Tiefsee;
  • Fragen zur Transparenz und Einhaltung der Regularien im Tiefseemanagement.
  1. Entwicklung der besten Methoden für die menschlichen Aktivitäten in der Tiefsee, einschließlich:
  • Förderung der Entwicklung von Folgenabschätzungen für alle zukünftigen Tieefseefischereien, inklusive eines Handbuchs für die Durchführung dieser Folgenabschätzungen;
  • Autoren für das Kommunizieren der nachhaltige Nutzung und der Nutzen genetischer Ressourcen in der Tiefsee anzuregen;
  • Vergleichen der nationalen Regelungen für Offshore Öl- und Gasförderung, um die Entwicklung der besten Methoden für die verantwortliche Nutzung der Öl-und Gasvorkommen in der Tiefsee zu unterstützen.
  1. Sensibilisierung und Entwicklung von Expertise, einschließlich:
  • Hilfe zur Selbsthilfe in in Entwicklungs- und Schwellenländern für eine nachhaltige Bewirtschaftung und Erhaltung ihrer Tiefseeressourcen;
  • Mehr Bildung für alle Beteiligten (z.B. Entwicklung von frei zugänglichen online Kursen über die Grundlagen der Tiefseeökologie und deren Erhaltung)
  1. Zentralisierung und Förderung zur Erforschung und Wissenschaft der Tiefsee, einschließlich:
  • Sicherstellung, dass die Tiefsee in großen Meeresstudien berücksichtigt wird;
  • Identifizierung wissenschaftlicher Wissenslücken, hinsichtlich des Tiefsee Managements;
  • Entwicklung einer zentralen Stelle für Informationen über laufende Tiefseeaktivitäten, einschließlich verschiedener Branchen, Kompetenzbereiche, und Fachrichtungen;
  • Zusammenarbeit mit der Industrie, um die Erforschung der Ozeane, die gemeinsame Nutzung von Daten und das Bearbeiten von gemeinsamen Themen zu fördern;
  • Zentralisierung von Beobachtungen und Informationen zur besseren Bewertung der Rolle der Tiefsee in der Linderung des Klimawandels und der Auswirkungen des Klimawandels auf die Tiefseeökosysteme, für den Einsatz in Umweltmanagement und Klimapolitik.

 

Erster DOSI Workshop – Mexico City, April 2013

Achtundzwanzig eingeladene Teilnehmer aus 14 Ländern trafen sich, um die Bedürfnisse an Forschung, Management und Entscheidungsträger zu diskutieren, die erforderlich sind, um Integrität, Funktionen und Dienstleistungen der Tiefsee für zukünftige Generationen zu erhalten. Die Gruppe war sich darüber einig, dass die Ausweitung menschlicher Aktivitäten in der Tiefsee einen dringenden Bedarf an Experten in Biologie, Rechtswissenschaften, Politik, Wirtschaft, Industrie, Regulierung und Umweltschutz erzeugt hat. Drei Tage voller Beratungen brachte einen Kernsatz von Themen und Aktionen hervor, um die Deep-Ocean Stewardship Initiative (DOSI) zu starten.

Der Workshop wurde zusammen vom Instituto de Ciencias del Mar y Limnologia (CMARL) an der UNAM, dem Center for Marine Biodiversity and Conservation an der Scripps Institution of Oceanography (SIO), der University of California in San Diego und dem Internationalen Netzwerk für die wissenschaftliche Untersuchung der Tiefseeökosysteme (Indeep) veranstaltet. Unterstützt wurde der Workshop von der Kaplan Foundation, Indeep (von der Fondation Total finanziert), der Comisión Nacional para el Conocimiento y Uso de la Biodiversidad (CONABIO, Mexiko) und La Comisión Nacional de Areas Naturales Protegidas (CONANP, Mexiko).

Kindly translated by Michael Reuscher, Texas A&M University – Corpus Christi, USA

Group Photo